deutsch   english

Elektronische Multimediale Bedien- und Service-Assistenz (EMBASSI)

Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit: Juli 1999-Juni 2003

 

Inhalt:

Auf Grund der steigenden Komplexität neuer medialer Systeme wird die Entwicklung von nutzerfreundlicheren Schnittstellen immer wichtiger.
Daher stand die Anwendung von menschenähnlichen Eigenschaften in derMensch-Computer-Interaktion im Mittelpunkt dieses Projekts: Anthropomorphe Interface Agenten sollen eine intuitive Kommunikation zwischen Nutzern und technischem System ermöglichen. Bezüglich der Realisierung dieser "Embodied Conversational Agents" (ECA) wurden innerhalb des Projekts mehrere Usability-Studien durchgeführt, um die Effektivität, Effizienz und Akzeptanz durch den Nutzer zu bewerten. Des Weiteren wurde analysiert, welche Art von dynamischem Verhalten implementiert werden sollte, um ein Gefühl sozialer Präsenz zu erzeugen und Attributionen bezüglich Freundlichkeit, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit zu fördern. Es wurden mehrere ECAs entwickelt, die als virtuelle Assistenten bei der Erfüllung von Aufgaben im Bereich TV/Videorekorder-Programmierung eingesetzt wurden.

Embassi

Weitere Informationen finden Sie hier.

Literatur

  • Krämer, N. C., Iurgel, I. & Bente, G. (2005). Emotion and motivation in embodied conversational agents. In Canamero, L. (Ed.), Proceedings of the Symposium "Agents that Want and Like", Artificial Intelligence and the Simulation of Behavior (AISB) 2005 (pp. 55-61). Hatfield: SSAISB.
  • Blens, H., Krämer, N. C. & Bente, G. (2003). Virtuelle Verkäufer. Die Wirkung von anthropomorphen Interface Agenten in WWW und e-commerce. In J. Ziegler et al. (Hrsg.), Mensch und Computer 2003. Stuttgart: Teubner.
  • Krämer, N. C. & Bente, G. (2003). Brauchen Interface Agenten Emotionen? In J. Ziegler et al. (Hrsg.), Mensch und Computer 2003. Stuttgart: Teubner.
  • Krämer, N. C., Bente, G. & Piesk, J. (2003). The gost in the machine. The influence of Embodied Conversational Agents on user expectations and user behavior in a TV/VCR application. In G. Bieber & T. Kirste (Eds.), IMC Workshop 2003, Assistance, Mobility, Applications, June 2003, Rostock, Germany.
  • Krämer, N. C., Tietz, B. & Bente, G. (2003). Effects of embodied interface agents and their gestural activity. In R. Aylett, D. Ballin, T. Rist & J. Rickel (Eds.), 4th International Working Conference on Intelligent Virtual Agents. Hamburg: Springer.
  • Piesk, J., Heeg, R., Hönscheid, R., Krämer, N. C. & Bente, G. (2003). Echtzeit-Visualisirungs-Editor für deskriptive Verhaltensprotokolle. In J. Ziegler et al. (Hrsg.), Mensch und Computer 2003. Stuttgart: Teubner.
  • Krämer, N. C. & Bente, G. (2002). Virtuelle Helfer: Embodied Conversational Agents in der Mensch-Compuetr-Interaktion. In Bente, G., Krämer N. C. & Petersen, A. (Hrsg.), Virtuelle Realitäten (S. 203-225). Göttingen: Hogrefe.
  • Krämer, N. C., Rüggeberg, S., Meyer zu Kniendorf, C. & Bente, G. (2002). Schnittstelle für alle? Möglichkeiten zur Anpassung anthropomorpher Interface Agenten an verschiedene Nutzergruppen. In M. Herzceg, W. Prinz & H. Oberquelle (Hrsg.), Mensch und Computer 2002 (S. 125-134) Stuttgart: Teubner.
  • Krämer, N. C. & Nitschke, J. (2002). Ausgabemodalitäten im Vergleich: Verändern sie das Eingabeverhalten der Benutzer? In R. Marzi, V. Karavezyris, H.-H. Erbe & K.-P. Timpe (Hrsg.), Bedienen und Verstehen. 4. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme (S. 231-248). Düsseldorf: VDI-Verlag.
  • Bente, G. & Krämer, N. C. (2001). Psychologische Aspekte bei der Implementierung und Evaluierung nonverbal agierender Interface-Agenten. In H. Oberquelle, R. Oppermann, J. Krause (Hrsg.), Mensch und Computer 2001 (S. 275-285). Stuttgart: Teubner.
  • Bente, G., Krämer, N. C., Trogemann, G., Piesk, J. & Fischer, O. (2001). Conversing with electronic devices. An integrated approach towards the generation and evaluation of nonverbal behavior in face-to-face like interface agents. In A. Heuer & T. Kirste (Eds.), Intelligent Interaktive Assistence and Mobile Multimedia Computing (pp. 67-76). Rostock: Neuer Hochschulschriftenverlag.
  • Krämer, N. C. & Bente, G. (2001). Mehr als Usability: (Sozial-)psychologische Aspekte bei der Evaluation von anthropomorphen Interface-Agenten. i-com, Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 26-31.
  • Bente, G. & Krämer, N. C. (2000). Virtuelle Gesprächspartner: Psychologische Beiträge zur Entwicklung und Evaluation anthropomorpher Schnittstellen. In K. P. Gärtner (Ed.), Multimodale Interaktion im Bereich der Fahrzeug- und Prozessführung. 42. Fachausschusssitzung Anthropotechnik. Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt.